Leipziger Masterstudenten erkunden Eilenburg

Stadtrundgang

Frau Birgit Bendix-Bade (am Rednerpult) berichtet über Bauvorhaben der Eilenburger Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft mbH. Foto: W&R Immocom

Am Donnerstag, dem 23. November besuchten Leipziger Studenten, die Große Kreisstadt Eilenburg, für eine Exkursion. Die Studierenden des Masterstudiengangs Stadtmanagement machten sich dabei, durch Vorträge und einem Stadtrundgang, mit dem Wohnstandort Eilenburg vertraut.

Am vergangenen Donnerstag besuchten Leipziger Studenten, des Instituts für Stadtentwicklung und Bauwirtschaft, Eilenburg für eine Exkursion. Im Mittelpunkt dieses Forschungsausflugs, stand das Thema: bezahlbares Wohnen und die Auswirkungen auf eine Kleinstadt in direkter Lage einer Großstadt.

Zum Auftakt wurde den Studierenden die Inhalte und Zielstellung der Eilenburger Wohnstandortkampagne "LIEBLINGSSTADT EILENBURG - Das Beste an Leipzig" vorgestellt. Frau Claudia Scholeck aus dem Bereich Wirtschaftsförderung vermittelte dem Masterstudiengang Stadtmanagement den Verlauf der Wohnstandortkampagne sowie die dahinter stehende städtische Strategie. Der Oberbürgermeister Herr Ralf Scheler, der Fachbereichsleiter des Oberbürgermeisterbereichs Herr Heiko Leihe sowie die Fachbereichsleiterin Bau & Stadtentwicklung Frau Petra Zimmermann ergänzten den Vortrag mit Ausführungen über aktuelle Flächenpotenziale und Infrastrukturprojekte, u. a. Hort Neubau Eilenburg Ost.

Dabei berichteten die Vortragenden aus deren Erfahrungen und welche Vorzüge und Probleme die Kleinstadt Eilenburg in der Region Leipzig zu bewältigen hat. Über aktuelle Wohnraumprojekte und Anpassung eines zielgruppengerechten Wohnraums berichtete die Geschäftsführerin der Eilenburger Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft mbH (EWV) Birgit Bendix-Bade und zeigte anhand der Beispiele Eckartstraße 21-23 und Nordring 24 Einblicke in die Praxis.

Nach einer Mittagspause auf dem Eilenburg Wochenmarkt führte Museumleiter Andreas Flegel eine Gruppe von Studierenden durch die Innenstadt und das Quartier Rollenstraße. Im Anschluss erhielten die Masterstudenten eine Führung über den Burgberg und in die Schlosskeller durch Wolfgang Beuche, Vertreter des Geschichts- und Museumsvereins e. V..

Auf diesem Weg gewannen die Teilnehmer einen Einblick verschiedener Facetten der charmanten Kleinstadt Eilenburg.