Neues aus dem Stadtrat

Am 4. September tagte der Eilenburger Stadtrat und beschloss unter anderem folgende Vorhaben:

Straßenumbenennung eines Teilabschnitts „Am Grünen Fink“ in „Feldlerchenweg“

Die Straße „Am Grünen Fink“ verläuft von der Wurzener Landstraße bis zum Schießstandweg über eine Länge von ca. 1,3 km. Im Zuge des am 12.06.2017 beschlossenen Bebauungsplans: „Wohngebiet am Grünen Fink“ wurde festgestellt, dass eine Teilung der Straße zur Verkehrsberuhigung notwendig ist. Im Zuge dieser Teilung wird zukünftig der im Lageplan gekennzeichnete Abschnitt den Namen Feldlerchenweg erhalten. Die beiden Straßenabschnitte werden durch einen Geh- und Fahrradweg miteinander verbunden.

Offenlegung des Bebauungsplan-Entwurfs Nr. 45 „Sondergebiet Handel Grenzstraße“

Nach der Offenlegung des Bebauungsplan-Entwurfs im Zeitraum vom 27.02.2017 bis zum 27.03.2017 und der darauffolgenden Prüfung der eingegangenen Stellungnahmen wurden u.a. folgende Planänderungen beschlossen: es erfolgt eine exakte Beschreibung des Gebiets bei welcher deutlich zu erkennen ist, dass es sich um das Nahversorgungszentrum (NVZ) Grenzstraße handelt. Weiterhin findet eine Konkretisierung statt, die verdeutlicht, dass ausschließlich Betriebe des Lebensmitteleinzelhandels großflächig sein dürfen. Der Hinweis, dass im Zuge des Baugenehmigungsverfahrens eine Lärmprognose vorzulegen ist, wurde ebenfalls in die Liste der Änderungen aufgenommen. Vom 25.09.2017 bis zum 09.10. 2017 erfolgt nun eine erneute Offenlegung des Entwurfs in dem alle beschlossenen Änderungen eingearbeitet sind.

Eilenburg bekommt ersten Skaterpark

Auf der Mehrzweckfläche vor dem Jugendhaus „Haus VI“ wird zukünftig ein Skaterpark entstehen. Die zentrale Lage sowie die Anbindung zum Jugendhaus mit seinem Jugendclub bieten ideale Voraussetzungen für die Skateanlage. Die fertige Anlage wird an diesem Ort dauerhaft montiert. Die Errichtung wurde durch den 2014 gewählten Eilenburger Jugendrat initiiert und fand bei den Eilenburger Jugendlichen großen Anklang. Der DRK Kreisverband Eilenburg e.V. wird die Betriebsträgerschaft für die Skateanlage übernehmen. Zur Aufbringung der Kosten zur Errichtung der Skateanlage in Höhe von 26.000 € werden entsprechende Fördermittelanträge durch den DRK Kreisverband Eilenburg e.V bei der Stiftung Aktion Mensch, unter anderem beim Landkreis Nordsachsen gestellt. Die Stadt Eilenburg unterstützt den Betriebsträger bei der Finanzierung der Anlage nach gegenwärtigem Planungsstand mit 2.000 €.

Die Firma Aé Landschaftsbau, erhält Zuschlag für die Bebauung der Freianlagen des Hortneubaus der Grundschule Ost.

Für die Freianlagen sind Parkplätze, Sportplätze (Kleinfußballfeld, Gymnastikwiese, 50m-Laufbahn und Kleinspielfeld) sowie Kombinationsspielanlagen vorgesehen. Durch die Firma Aé Landschaftsbau werden die Arbeiten für die Erschließung von Trinkwasser und Telefon sowie eine Verbesserung der Schulhofoberfläche übernommen.