Eilenburger „Kinderstadt“ war wieder ein Erfolg

Glückliche Kinder im „KINDER-PARADIES“

Foto: Kinder- & Jugendtreff JuST

Bereits zum dritten Mal wurde in Eilenburg das Projekt "Kinderstadt" durchgeführt. Vom 26. Juni bis 1. Juli 2017 wurde das "KINDER-PARADIES", geschützt vor neugieren Blicken, am Kinder- & Jugendtreff JuST im Stadtteil Ost aufgebaut. Sechs Tage lang konnten die 39 teilnehmenden Kinder, ohne Eltern, in ihrer eigenen Stadt spielen und entscheiden. Alle notwendigen Materialen zum Aufbau der Kinderstadt waren vorhanden.

Bei allen Aktivitäten wurden die Acht- bis Zwölfjährigen von Teamern und Pädagogen unterstützt. Erwachsene hatten ansonsten keinen Zutritt. Die Eltern benötigten für den Zugang zur Stadt eine Erlaubnis der Kinder.

Für einige Tage haben die Kinder bestimmt wie sie ihr Leben in der Kinderstadt gemeinsam gestalten möchten. Im großen Zelt kamen die Kinder täglich zur Einwohnerversammlung zusammen und trafen gemeinsam alle Entscheidungen, die ihre Stadt betreffen. Erstmalig gab es auch ein Kinder-Presseteam, welches alle Ereignisse im "KINDER-PARADIES" begleitete und dokumentierte.

In der Kinderstadt wurde gesägt, geschraubt, gebastelt, getanzt, fotografiert, diskutiert, geforscht, eine Zeitung angefertigt, gefilmt, gebaut, Ideen gesponnen und gemeinsam über Regeln entschieden.
Die Kinder in der Kinderstadt spielten nicht das Leben der Erwachsenen nach. Sie fanden und erfanden ihre eigenen Institutionen, Regeln und Lösungen und schafften sich so eine Welt, die voll auf ihre Erfordernisse und Neigungen ausgerichtet war.

Am Samstag, dem 1. Juli fand die Abschlussveranstaltung, das Stadtfest, im "KINDER-PARADIES" statt. In diesem Jahr kostete der Eintritt einen Euro. Der Erlös wurde an den Tierschutzverein Eilenburg und Umgebung e.V. gespendet.
Unter den Gästen des Stadtfestes war auch der Oberbürgermeister Ralf Scheler, welcher die geleisteten Arbeiten der Kinder bestaunte. Zu bewundern waren u.a. eine Windmühle, ein Wasserrad, ein Piratenschiff, ein Eisladen, Insektenhäuser, ein Solarofen und viele andere tolle Bauwerke, welche stolz von den Kindern präsentiert wurden.

Die Band "Brainradio" mit ehemaligen Eilenburgern erfreute zu Beginn des Stadtfestes Kinder, Eltern und Besucher bevor die Teilnehmer der Kinderstadt mit einem bunten selbstgestalteten Programm die Veranstaltung beendeten.
Zum Abschluss gab es für die Kinder eine Erinnerungsurkunde und für die Teamer etwas Süßes sowie von den teilnehmenden Jungen und Mädchen hergestellte Badebomben.

Die Kinderstadt ist ein Projekt des Kinder- & Jugendtreff JuST (DRK KV EILENBURG), der Kinder- und Jugend(sozial)-arbeit Eilenburg und der Stadtverwaltung Eilenburg.