Auf der Mulde kann wieder gepaddelt werden

Befahren seit dem 15. Juli gestattet

Die Bootsein- und -ausstiegsstelle im Eilenburger Zentrum ist ein bequemer sowie sicherer Startpunkt für Boots- und Paddeltouren und wird gerne von Wasserwanderern genutzt.

Zum Schutz der Tierarten während der Brut-, Rast- und Überwinterungszeit ist das Befahren der Mulde im Naturschutzgebiet vom 1. November bis 14. Juli nicht gestattet. Vom 15. Juli bis 31. Oktober 2020 können Kanu- und Kajakfahrer sowie Paddler die Mulde von Eilenburg bis Gruna oder Bad Düben befahren und die schöne Flusslandschaft bewundern.

An der Eilenburger Bootsein- und –ausstiegsstelle weißt eine Schautafel auf das Zeitfenster zum Wasserwandern sowie auf weitere umfangreiche Informationen zur Muldenaue hin. Weitere Informationen zu geführten Bootstouren ab Eilenburg hält die Tourist-Information im Museumsshop in der Torgauer Straße 40 in Eilenburg bereit (Tel.: 03423 652226 | tourismus(at)eilenburg.de | www.eilenburg.mobi).

Foto: Die Tafel am Bootsanleger wurde erst vor kurzem erneuert, da sie durch Vandalismus Schäden davongetragen hat.