Stadtbibliothek verzeichnet Besucherrekord im neuen Domizil

Besucherzahlen im Museum gleichbleibend - Sonderausstellung noch bis 28. Februar

Seit dem 30. November 2019 ist die Stadtbibliothek Eilenburg im ehemaligen Gasthof „Zum Roten Hirsch“ in der Torgauer Straße zu finden. Die neugestalteten und barrierefreien Räumlichkeiten kommen bei den Leserinnen und Lesern sehr gut an.

Bereits in den ersten 36 Tagen haben 1.445 Personen die Stadtbibliothek besucht. Am alten Standort in der Dr.-Belian-Straße waren es zum Vergleich 700 bis 800 Besucher im Monat. Dabei haben die Interessierten nicht nur die neuen Räume begutachtet, sondern es gab auch jede Menge Neuanmeldungen. Die Leiterin der Stadtbibliothek, Silke Altmann, freut sich bereits im ersten Monat über 51 neu angemeldete Leser. Die Bücherei konnte zuvor 120 bis 130 Neuanmeldungen im Jahr verzeichnen. Dies macht sich natürlich auch an der Ausleihzahl bemerkbar. Seit der Eröffnung wurden 2.663 Medien ausgeliehen.

Im Eilenburger Stadtmuseum blieben die Besucherzahlen unverändert. Im ersten Monat nach der Neueröffnung besuchten 123 Interessierte die Sonderausstellung „Die Geschichte der Heinzelmännchen in Papier“. Die Ausstellung, welche die Papierkunst von Horst Schubert zeigt, kann noch bis zum 28. Februar besucht werden.

Weiterhin wird demnächst hinter dem Gebäude ein Behindertenparkplatz geschaffen. Dafür wird die derzeit vorhandene Wertstoffinsel zurückgebaut. Auch in der Schwedengasse, von der Kleinen Mauerstraße kommend, sind auf der rechten Seite zwei Parkplätze gebaut worden, welche von den Besuchern der Stadtbibliothek genutzt werden können.

Foto: Sven Lehmann