Digitale Gremienarbeit

Stadträte wollen mehrheitlich Tablets nutzen

In der konstituierten Sitzung des Stadtrates im Juli wurde den neuen Stadträten eine Software für die digitale Gremienarbeit vorgestellt. Künftig soll nämlich Papier eingespart werden und alle Unterlagen für Stadtrats- sowie Ausschusssitzungen auf digitalem Weg zu den Stadträten gelangen.
Die Software für die digitale Gremienarbeit ermöglicht den Räten, in der Sitzung als auch in dessen Vorbereitung, die im Sitzungsprogramm Session erstellten Dokumente und Unterlagen einzusehen, zu kommentieren und fraktionsintern auszutauschen. Für die Anwendung werden den Stadträten mobile Endgeräte zur Verfügung gestellt, um die verschlüsselte App nutzen zu können.

Fast alle Stadträte haben sich dafür entschieden, sich digital durch die Sitzungen leiten zu lassen. Zum Umgang mit der Software werden demnächst gezielte Schulungen durchgeführt. Nach den Schulungen sind dann umgehend die ersten Ausschuss- und Stadtratssitzungen ohne Papier geplant.

Auch der Oberbürgermeister Ralf Scheler sowie die zuständigen Mitarbeiter der Stadtverwaltung werden dann für die Sitzungen Tablets nutzen.

Foto: Fast alle Stadträte lassen sich bald digital durch die Sitzungen leiten.