1. Januar 2013 Mit Jahresbeginn übernimmt der 59-jährige Markranstädter Bernd Klose das Eilenburger Polizeirevier. Der Erste Polizeihauptkommissar hat 79 Beamte unter sich.
Januar 2013 Der (Wasser-) Versorgungsverband Eilenburg-Wurzen stellt die Weichen für den Neubau eines Wasserwerkes im Eilenburger Ortsteil Wedelwitz. Rund 50 000 Euro werden 2013 in erste Planungen gesteckt, ab 2015 soll gebaut werden. Damit ist für die Geschäftsführerin Ramona Seifert auch die Diskussion beendet. Die Fernwasserversorgung Elbaue-Ostharz GmbH, die ein Drittel des Versorgungsgebietes der Stadt Eilenburg versorgt, hatte sich vehement für eine Fernwasserlösung eingesetzt. Doch im 60-jährigen Betrachtungszeitraum sieht der Versorgungsverband, dem 14 Städte und Gemeinden rund um Eilenburg und Wurzen angehören, das rund 3,5 Millionen Euro teure Wasserwerk als die wirtschaftlichere Variante.
12. Januar 2013 Beim traditionellen Neujahrskonzert von Volkschor und Musikverein gibt Birgit Schramm letztmalig beim Volkschor den Takt an. Aus persönlichen Gründen gibt sie nach 22 Jahren die künstlerische Leitung ab.
Januar 2013 Die Eigentumsverhältnisse rund um die Bergkeller sind nun geklärt. Dank Käufen und eines Flächentauschs ist die Stadt Eilenburg jetzt Eigentümerin aller für Führungen und Bewetterung wesentlichen Zugänge zur Bergkelleranlage. Pläne zum Umgestalten des Eingangsbereiches gibt es, scheitern derzeit aber am Geld.
15. Februar 2013 Der Musikverein übernimmt die Reihe Stunde der Musik aus städtischer Obhut und sichert damit den Fortbestand der klassischen Musikreihe, die es seit 65 Jahren gibt. Die Stadt Eilenburg hatte sich aufgrund personeller Umstellungen im Rathaus nicht mehr in der Lage gesehen, die Reihe in der bisherigen Form weiterzuführen.
Januar 2013 Die Kreiskrankenhaus Delitzsch GmbH, zu der neben der Klinik Delitzsch die Eilenburger gehört, zieht für 2012 eine positive Bilanz. Mit 12 763 Patienten wurden über 350 Patienten mehr als 2011 stationär behandelt. Der Klinikdirektor und medizinische Geschäftsführer Sigurd Hanke, der 2012 den Posten von Bernt Zipprich übernahm, formulierte als wichtigstes Ziel 2013, die Einbringung der GmbH in eine Stiftung, für die der Landkreis Nordsachsen der Träger sein soll. Damit soll der Erhalt der Kliniken gesichert werden.
17. März 2013 Nach dem Ratskeller schließt nun auch noch die Traditionsgaststätte Roter Hirsch. Pächter Marcus Schneider gibt nach knapp vier Jahren auf und nennt die hohen Betriebskosten als Grund.
Januar 2013 Die Muldestadt verfügt derzeit über 222 Krippenplätze in acht Kindereinrichtungen. Hinzu kommen 40 Plätze bei Tagesmüttern. Ein weiteres Tagespflege-Angebot in Pressen ist in Vorbereitung.
März 2013 Der Eilenburger Lebenshilfe-Verein zieht in die für rund 1,5 Millionen Euro sanierte Villa aus dem 19. Jahrhundert in der Bahnhofsstraße ein. Der Verein mit Frühförderstelle und familienentlastenden Dienst betreut monatlich 200 Kinder und Erwachsene.
Februar 2013 Der Förderverein St. Nikolai hält an seinem Ziel fest, die 1945 zerstörte Nikolaikirche bis 2021 wieder in den ursprünglichen Zustand zu versetzen. Ernst Gottlebe vom Förderverein schätzt ein, dass finanziell mit rund fünf Millionen Euro seit 1947 etwa der halbe Weg geschafft ist, bautechnisch sei man aber schon etwas weiter. 2013 hat sich der Verein den Wiedereinbau des Kreuzgewölbes im Kirchenschiff vorgenommen. Derzeit steht die Finanzierung auf der Tagesordnung.
Februar 2013 Der Dienst-Audi des Eilenburger Oberbürgermeisters hat jetzt mit EB OB 1 ein neues Kennzeichen. Seit November 2012 ist es möglich, das TDO wieder durch das alte Kürzel für Eilenburg zu ersetzen.
Februar 2013 Der städtische Eigenbetrieb Kulturunternehmung (Schwimmhalle, Bürgerhaus, Bibliothek und Museum) zieht für 2012 eine positive Bilanz. Die Schwimmhalle hatte mit 80 000 die meisten Nutzer. Das Bürgerhaus zählte knapp 48 000 Gäste bei insgesamt 358 Veranstaltungen. Die Bibliothek wurde von 1300 Lesern über 12 000 Mal aufgesucht. Ins Museum kamen 4600 Gäste. Weitere 900 stiegen in die Bergkeller ab, 173 auf den Sorbenturm auf.
Februar 2013 Der Eilenburger Carneval Club sorgt bei insgesamt sieben Veranstaltungen für Stimmung und lockt zum Rosenmontagsumzug wieder Tausende auf die Straße.
Februar 2013 Die Bilanz 2012 für das Eilenburger Stora-Enso-Werk fasst dessen Geschäftsführer Ulrich Höke so zusammen: Wir sind ausgelastet, produzieren wie 2011 voll und schreiben schwarze Zahlen." Die Stora-Enso-Gesamtbilanz weist für 2012 einen operativen Gewinn von 618 Millionen aus, was 250 Millionen weniger als 2011 sind. Von der Folge, dass Kapazitäten zurückgefahren werden, ist Eilenburg als "starkes Werk" nicht betroffen. Nach dem Umbau der Maschine im Jahr 2012 steht 2013 das Ziel 315 000 Tonnen (2012: 275 000) zu produzieren. In Eilenburg hat der finnisch-schwedische Konzern 320 seiner 28 000 Mitarbeiter.
23. Februar 2013 Die Zschettgauer Wehr wird 100. Die 16 Kameraden, darunter acht Aktive, feierten dies mit vielen Gästen im Bürgerbegegnungszentrum Zschettgau.
Frühjahr 2013 Die Bahn macht mobil. Zumindest bald. Denn mit Eröffnung des City-Tunnels Leipzig wird Eilenburg ab 15. Dezember S-Bahn-Station. Die Stadt, inzwischen Eigentümer der Flächen des ehemaligen Güterbahnhofes, plant die Umgestaltung des Vorplatzes mit mehr Parkplätzen und eine öffentliche Toilette im Bahnhofsgebäude. Die Bahn verspricht, 2014 mit den Planungen für eine neue Personenunterführung zu beginnen. Es werde, voraussichtlich ab 2017, ein stufenfreier Zugang und Übergang vom Bus zur Bahn und umgekehrt angestrebt.
Frühjahr 2013 Die Heinrich Niemeier GmbH & Co. KG will den derzeitigen Kiessandtagebau von zurzeit 150 Hektar um ein rund 100 Hektar großes Gebiet nördlich der Verbindungsstraße Eilenburg-Sprotta ausweiten. Der Abbau soll ab 2015 innerhalb von 25 bis 30 Jahren erfolgen. Der Naturschutzbund meldet dagegen Bedenken an.
4. März 2013 Der Stadtrat billigt den Entwurf des Bebauungsplanes Mischgebiet Schlossberg. Das Areal neben der Klinik des Kreiskrankenhauses, auf dem einst die Henry-Bonbons produziert wurden, soll nach den Vorstellungen des Eigentümers nun Standort für ein Ärztehaus und für individuellen Wohnbau werden.
April 2013 Tierparkverein, Stadt und Landestalsperrenverwaltung (LTV) finden für das Parkplatzproblem am Tierpark eine Lösung. Ein Grundstück der LTV, das im Hochwasserfall als Lager und Zugang zum Deich benötigt wird, kann ansonsten rund 30 Autos Platz bieten. Damit verdoppelt sich das Parkplatzangebot.
April 2013 Das auf 15 Jahre angelegte Stadtsanierungsprogramm, bei dem Bund und Land förderfähige Maßnahmen in der Regel mit je einem Drittel bezuschussen, biegt auf die Zielgerade ein. 2013 sind bei dem noch bis 2016 laufenden Programm 16 der zur Verfügung stehenden 18 Millionen Euro investiert. Ausgegeben wurden sie unter anderem für die Hangsicherung des Burgberges, die Stützmauer Marienstraße, das Rathaus, den Marktplatz, den Grüngürtel Nordring, für die Nikolaikirche, die Martin- und Georgenstraße und das Museum. Profitiert hat zudem das außerhalb des 26 Hektar großen Sanierungsgebietes liegende Bürgerhaus, das dem Gemeinbedarf des Gebietes dient und damit ebenfalls förderfähig war.
April 2013 Aus dem Beteiligungsbericht der Stadt geht hervor, dass die Eilenburger Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft, eine 100-prozentige Tochter der Stadt, mit über 2000 Wohnungen und 52 Gewerbeeinheiten der größte Vermieter in Eilenburg ist. Beschäftigt sind hier 20 Mitarbeiter, darunter zwei Azubis.
April 2013 In Eilenburg klafft über Nacht eine Finanzlücke in Höhe von 600 000 Euro. Das Finanzamt fordert 300 000 Euro als Rückzahlung für das Vorjahr. Außerdem reduzierte es die Vorauszahlung für 2013 noch einmal um den gleichen Betrag. Die Stadt hatte für ihren Etat 2013 insgesamt mit knapp fünf Millionen Euro gerechnet. Enthalten sind in ihm der Abriss des Schulkomplexes Puschkinstraße, der Ausbau des Multifunktionsgebäudes in der Halleschen Straße, Projekte auf dem Burgberg, der Straßenbau Kurt-Bennewitz-Straße und der Zuschuss für den Dachgeschoss-Ausbau Gymnasium.
April 2013 Im Tivoli, dem einstigen Kino und noch früheren Tanzlokal auf dem Berg, rollen die Bowlingkugeln auf drei Bahnen jetzt unter neuer Regie. Die Groitzscher Silke und Rüdiger Tauchnitz haben die Freizeitsportstätte von Hans Jürgen Klemm übernommen, der das Tivoli 20 Jahre lang betrieb.
Anfang Mai 2013 Im Mai fand die 150. Gründungsjubiläumsfeier der Freiwilligen Feuerwehr Eilenburg mit einem damit verbundenen Festappell auf dem Marktplatz, einem historischen Umzug und vielen anderen festlichen Ereignissen wie "Mulde in Flammen" statt.
25. Mai 2013 Das Deutsche Rote Kreuz feiert sein 150-jähriges Bestehen in der Muldestadt. Das DRK zählt zu diesem Zeitpunkt 155 Mitarbeiter und viele Ehrenamtliche, die sich in den Bereichen Schnelle Medizinische Hilfe, Kindergarten, Wasserwacht, Jugendrotkreuz, Kleiderkammer, Kreisauskunftsbüro, das bei der Suche nach Vermissten hilft, Pflege und Pflegeheim engagieren. Die seit 2011 als Geschäftsführerin agierende Karin Schreiber informierte zum Jubiläum auch darüber, dass das DRK in 15 Plätze der Tagespflege in ein neues Objekt am Pflegeheim investieren möchte.
2. Juni 2013 Hochwasseralarm: An diesem Sonntag wird um 18 Uhr nach der Evakuierung des Ortsteiles Hainichen und der Eilenburger Mühlinsel auch die der gesamten Innenstadt bis 1 Uhr des Folgetages angeordnet. Rund 7000 Menschen müssen vor einer drohenden Hochwasserkatastrophe in Sicherheit gebracht werden. Am Ende halten die neuen Hochwasserschutzanlagen bei der ersten großen Bewährungsprobe im Großen und Ganzen. Hainichen war dabei ein Sonderfall. Der noch nicht sanierte Deich wurde nach Prognosen, dass er um etwa einen Meter überflutet wird, aufgegeben. Am Ende hielt er aber Dank der aktiven Hilfe der Hainicher, Feuerwehr, THW und Bundeswehr aber doch. Als Schwachstellen erwiesen sich in Eilenburg die Mauer in der Mühlstraße und eine kleine Mauer in der Ernst-Mey-Straße. Mehr als knapp war es zudem Am Anger. Dennoch kam Eilenburg bei der zweiten Jahrhundertflut (etwas mehr als 1954 und etwas weniger als 2002) im noch jungen 21. Jahrhundert glimpflich davon. Insgesamt wurden 27 Betriebe, 10 Vereine und 50 Familien geschädigt. Aber: Lag die Schadenssumme 2002 noch bei 250 Millionen, waren es 2013 rund drei Millionen Euro.
5. Juli 2013 Die Landestalsperrenverwaltung arbeitet bei Hainichen am Deich. Dabei handelt es sich aber nur um eine Notsicherung nach dem Juni-Hochwasser. Die LTV plant für 2015, den bestehenden Altdeich auf einer Länge von etwa 750 Metern DIN-gerecht instand zu setzen. Zudem wird ein 600 Meter langer neuer Deich (Nordflanke Hainichen), der sich an den Altdeich anschließt gebaut. Dafür läuft ein Planfeststellungsverfahren.
Juli 2013 Der Stadtrat gibt grünes Licht für die Sanierung der Wallstraße 7 bis 9. Er stimmte einer Förderung mit Mitteln aus dem Stadtumbaugebiet 4 in Höhe von maximal 250 000 Euro zu. Das Gebäude soll damit behindertengerecht umgebaut werden, in die dann Mieter aus dem Hochhaus einziehen könnten. Die Zukunft des nur noch zur Hälfte bewohnten Elfgeschossers in Eilenburg-Ost ist ab 2015 weiter ungewiss. Neben Verkauf des Gebäudes im Besitz der städtischen EWV wird auch der Abriss als Option genannt.
Juli 2013 Die Stadt bereitet die Kündigung von 85 Nutzungsverträgen für Garagen am Jacobsplatz zum 30. November 2013 vor. Das Gebiet im Eigentum der Stadt soll als Wohngrundstück entwickelt werden. Zu diesem Zeitpunkt gibt es noch insgesamt 2000 private Garagen auf städtischem Grund an 20 Standorten. Den Betroffenen vom Jacobsplatz wird angeboten, Garagen in der Fischeraue für monatlich 16,30 Euro zu mieten.
Sommer 2013 Die Volkshochschule Nordsachsen verlegt ihren Sitz in das ehemalige Rinckart-Gymnasium, wo sie anderthalb Etagen nutzt. Damit wird nun von hier die Arbeit der Kreisvolkshochschule, die insgesamt sieben Geschäftsstellen unterhält, im gesamten Landkreis Nordsachsen koordiniert. Insgesamt zählt die Volkshochschule jährlich rund 9000 Kursteilnehmer, die von 130 Lehrkräften in rund 16 000 Unterrichtseinheiten unterrichtet werden. Für die Eilenburger Kursteilnehmer verbessern sich zugleich die räumlichen Bedingungen enorm.
Juli 2013 Die Tage für das ehemalige Asylbewerberheim am früheren Kurt-Bennewitz-Stadion sind gezählt. Die Stadträte beschlossen den Kauf zum symbolischen Preis von einem Euro. Der Abriss soll dann mit Fördermitteln realisiert werden. An eine Vermarktung der Fläche denkt die Stadt nicht. Das Heim selbst war 2010 aufgrund sinkender Asylbewerberzahlen geschlossen worden. Die einstige Betreiberfirma hat die Immobilie angeboten.
24. Juli 2013 Die monatelang gesperrte Kurt-Bennewitz-Straße, wichtigste Trasse im Ortsteil Wedelwitz, wird nach umfassender Sanierung wieder für den Verkehr freigegeben.
25. Juli 2013 Der weitere Ausbau beziehungsweise Neubau der B 87 n der Bundesstraße 87 zwischen Leipzig (Autobahn 14) und Torgau wird zum Schlüsselprojekt des Freistaates Sachsen aufgewertet. Darüber informierte Landrat Michael Czupalla nach Gesprächen mit Staatssekretär Roland Werner. Mit Abschluss der Arbeiten an der Autobahn 72 und der Bundesstraße 178 wird die B 87 in den beiden Abschnitten Leipzig- Eilenburg und Eilenburg-Torgau dann das maßgebliche Schlüsselprojekt des Freistaates Sachsen.
Sommer 2013 Die Daten der Volkszählung zum Stichtag 9. Mai 2011 werden bekannt gegeben. Danach hat Eilenburg nur noch 15794 Einwohner.
August 2013 Die Zufahrt auf den Schlossberg wird nach umfassender Sanierung für den Straßenverkehr wieder frei gegeben. Erstmals können auch Rad- und Rollstuhlfahrer den Burgberg über ein Band aus glatten Steinplatten problemlos erreichen.
Herbst 2013 Die Stadt will ein Jugendparlament installieren. Im März 2014 soll im Stadtrat der Antrag zur Bildung des Parlaments beschlussfähig sein.
7. September 2013 Die Woche der Senioren endet mit einer Premiere. Erstmals gibt es am Abschlusssonnabend einen Markt der Vereine vor dem Rathaus, bei dem Jung und Alt gemeinsam agierten.
Ende September 2013 Die Heim-Weltmeisterschaft im Eilenburger Bürgerhaus wurden für die Athleten des Eilenburger Kraft- und Fitnessvereins zum vollen Erfolg sowie organisatorisch als auch aus sportlicher Sicht.
2. Oktober 2013 Das Eilenburger Tierschutzzentrum wird Auszeichnungsort für die Verleihung der Sächsischen Tierschutzmedaillen. Die sächsische Sozialministerin Christine Clauß (CDU) zeichnete hier auch die Eilenburger Waltraute und Gerhard Wolf aus, ohne die es unter anderem das heutige moderne Eilenburger Tierheim am Färberwerder wohl nicht geben würde.
7. Oktober 2013 Am 7. Oktober beginnen sechswöchige umfassende Reparaturarbeiten an der Muldebrücke, die dafür halbseitig und während der zweiwöchigen Herbstferien sogar komplett gesperrt werden muss. Eindringende Feuchtigkeit an der westlichen Übergangskonstruktion hatte zu Schäden geführt.
Oktober 2013 Der Abwasserzweckverband Mittlere Mulde (zuständig für Eilenburg, Krostitz, Doberschütz und Teile von Zschepplin) will 96 Prozent der Haushalte an das zentrale Abwassernetz anschließen. Bisher sind es 85 Prozent. Dass dieser Endausbauzustand bis 2015, wie von der Umweltgesetzgebung vorgeschrieben, zu schaffen ist, sei unwahrscheinlich, schätzte Geschäftsführer Mathias Müller im Herbst 2013 ein. Der Verband selbst will 2014 knapp drei Millionen Euro mit Schwerpunkt im Zscheppliner Ortsteil Naundorf investieren.
31. Oktober 2013 Das Halloweenspektakel im Eilenburger Tierpark erwies sich als der Besuchermagnet schlechthin. Allein am 31. Oktober zählte der Tierpark innerhalb weniger Stunden 3000 Gäste in dem liebevoll dekorierten Tierpark, in dem unter anderem eine Stelzenhexe und 100 tanzende Hexen und Geister der Tanzgruppen Eilenburg ihr Unwesen trieben.
November 2013 Die ehemalige Mittelschule Eilenburg-Ost wird abgerissen.
2. November 2013 Bei den 17. Eilenburger Amateurfilmtagen wurden 18 Videos eingereicht. Erste Preisträger wurden der Eilenburger Peter Paschke mit seinem Film über künstlich angelegte Korallenriffe und der Löbnitzer Eckhard Bussian für seinen Film von der Juniflut 2013 in seinem Wohnort.
4. November 2013 Der im Januar neu gekommene Polizei-Chef der Stadt, Bernd Klose, führt die Tradition fort, einmal im Jahr im Stadtrat über die Kriminalitätslage zu sprechen. Der Erste Polizeihauptkommissar ist mit seinen 79 Beamten neben Eilenburg für Bad Düben und alle umliegenden Gemeinden zuständig. Die Zahl der Gesamtstraftaten liegt in Eilenburg 2013 zum Berichtszeitpunkt mit 1377 noch unter dem Wert von 2011 (1491), aber schon über den Gesamtwert von 2012 (1369). Schwerpunkt sei der Fahrraddiebstahl mit 104 Fällen (2011 und 2012: 79 und 78). Nachdenklich stimmt zudem die sich entwickelnde Szene in puncto Betäubungsmittel-Missbrauch und der parallel dazu ansteigenden Begleit-Kriminalität.
16. November 2013 Beim 24-Stunden-Schwimmen legten 343 Sportler insgesamt 1180 Kilometer zurück. Die Aktion bringt 960 Euro für den Eilenburger Kinderfonds.
November 2013 Die Eilenburger Kulturunternehmung beteiligt sich mit Schwimmhalle, Bürgerhaus und Museum an der Leipziger Regio-Card. Inhaber können diese im MDV-Gebiet als Fahrschein nutzen und Rabatte in den Kultur- und Sporteinrichtungen nutzen
18. November 2013 Die Muldestadt hat im zweiten Anlauf beim 10. Wettbewerb "Ab in die Mitte! Die Städte-Offensive Sachsen" mit ihrem Heinzelmännchen-Konzept Platz zwei und 20 000 Euro gewonnen.
Dezember 2013 Bei der am 25. Mai 2014 anstehenden Kommunalwahl werden 22 Stadträte gewählt. Ein Antrag der CDU, das Gremium auf 18 zu verkleinern fand auf der Dezembersitzung keine Mehrheit.
6. bis 8. Dezember Der Eilenburger Weihnachtsmarkt öffnet. Neben Ständen und Konzerten in der Nikolaikirche werden von der Stadt 17 Hütten zwischen Kirche und Rathaus aufgebaut. Außerdem gibt es wieder den Weihnachtsbaumwald, in dem die Kindereinrichtungen jeweils einen Baum schmücken.
Dezember 2013 Die Kapelle auf dem Ehrenfriedhof auf dem Eilenburger Berg findet bei einer Immobilienauktion keinen Käufer. die Zukunft des unter Denkmalschutz stehenden und stark sanierungsbedürftigen Gebäudes bleibt damit unklar.
Dezember 2013 Für die Stadt erstellte Lärmkarten zeigen auf, dass etwa 140 Eilenburger einem Lärm ausgesetzt sind, der möglicherweise krank macht, rund 330 müssen mit belästigendem Lärm leben. Lärmschwerpunkte sind die Bundesstraße 87 und 107 sowie die Bergstraße. In letzterer konnte mit der Sperrung für den LKW-Verkehr allerdings schon eine wesentliche Verbesserung erzielt werden. Als Lärmschwerpunkt kristallisiert sich Wedelwitz an der B87 heraus, zumal hier auch die Bahn ein Thema ist. Eine um 50 Meter verlängerte Lärmschutzwand wäre aus Sicht der Stadt da eine prüfenswerte Variante.
15. Dezember 2013 Eilenburg wird S-Bahn-Station. Von hier werden der Leipziger Hauptbahnhof oder auch der Leipziger Markt zwischen 5 und 22 Uhr im Halbstundentakt in weniger als 30 Minuten erreicht. Auch nachts und am Wochenende gibt es jetzt eine gute Anbindung. Außerdem wird der Bahnhof in Stadtmitte sogenannter S-Punkt. Damit können die Reisende hier nun wieder Fahrkarten kaufen, sich über Verbindungen informieren und einen Imbiss einnehmen. Das Umfeld des Bahnhofes (Parkplätze, behindertengerechter Zugang zu den Gleisen, Toilette) soll zwischen 2015 und 2017 aufgewertet werden. Der Bahnhof Eilenburg-Ost wird ebenfalls von der Linie 4 bedient, halbstündlich allerdings nur während der Hauptverkehrszeiten morgens und nachmittags.
Dezember 2013 Zumindest für den Ratskeller zeichnet sich eine Lösung ab. Ab 1. Februar übernimmt sie Dietmar Eulenstein, Inhaber der Pizzeria Rustica in der Grenzstraße.