26. Februar 2010 Im Martin-Rinckart-Gymnasium in Eilenburg-Ost wird der erste Bauabschnitt übergeben. Fassade, Fenster, Fußböden, Sanitär und Elektrik wurden erneuert. Bis zum Schuljahresbeginn 2011 soll nun auch der Westflügel abgerissen und komplett neu wieder aufgebaut werden.
1. März 2010 Der Stadtrat beschließt den Ausbau der Marienstraße zwischen Bergstraße und Schlossberg im Frühjahr 2011. Schon ein Jahr zuvor wird das Wohnhaus an der Ecke Bergstraße/Marienstraße abgerissen. Damit wird nicht nur eine sechs Meter breite Straße möglich, sondern es wird auch Baufreiheit für die Hangsicherung unterhalb der Marienkirche geschaffen. Die Sicherung des Hangs, die im Laufe des Jahres 2010 erfolgt, kostet eine reichliche Million Euro. Diese wird von Kirche, Stadt, Land und Bund gemeinsam aufgebracht. Der Straßenbau wird dann im Dezember 2010 für rund 300 000 Euro vergeben, die im Rahmen der Stadtsanierung gefördert werden.
März 2010 Der jahrelang verschobene Ausbau der Torgauer Landstraße in Eilenburg-Ost beginnt. Bis November dauern die Bauarbeiten, zu denen auch die Fuß- und Radwege gehören. Gerade deren Zustand hatte in den vergangenen Jahren für viel Kritik gesorgt.
März 2010 Das Raumordnungsverfahren für die B 87 neu, die als vierspurige Schnellstraße von der Leipziger Autobahn bis Torgau geplant ist, ruht. Für das Projekt läuft seit 2008 das Verfahren zur Erlangung des Baurechts. Es gibt große Probleme mit der Festlegung der künftigen Trasse. Bevor weiter geplant wird, muss der Regionalplan Westsachsen fortgeschrieben werden. Erst auf dessen Grundlage wird der Trassenkorridor festgelegt. Mit dem Regionalplan wird nicht vor 2011 gerechnet.
April 2010 Die älteste Genossenschaft Deutschlands, die Konsum Sachsen Nord eg, die sich 1850 gründete, muss Insolvenz anmelden. Sie betrieb zu diesem Zeitpunkt 42 Filialen in Nordsachsen und im Landkreis Leipziger Land und zählte 16 000 Mitglieder. Insgesamt finden 26 Filialen einen neuen Betreiber. So kann auch der Konsum in Ost gerettet werden. Er gehört ab 1. November zur Firma Markant nah & frisch GmbH. Für den Einkaufsmarkt in der Breiten Straße in Eilenburg-Mitte gibt es dagegen keine Lösung. Er schließt zum 31. Oktober 2010. Insgesamt erhalten damit 92 Konsum-Mitarbeiter die Kündigung. 190 Arbeitsplätze bleiben bei Markant erhalten.
Mai 2010 Die ersten Arbeiten an der Mittelschule Friedrich Tschanter in der Dorotheenstraße haben begonnen. Das über 100 Jahre alte Schulgebäude soll bis Anfang 2012 für knapp acht Millionen Euro zu einer dreizügigen Mittelschule mit Ganztagsangeboten ausgebaut werden.
7. August 2010 In den drei Eilenburger Grundschulen werden 114 Mädchen und Jungen eingeschult. Je 41 sind es in der Grundschule Ost und in der Grundschule Berg, 32 bei Belian.
August 2010 Eilenburg ist geschockt. Im Stadtteil Ost stirbt der einjährige Lion im Krankenhaus. Dem waren Misshandlungen in der elterlichen Wohnung vorausgegangen. Sowohl gegen die Kindesmutter als auch gegen deren Lebensgefährten wird Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts "der Misshandlung von Schutzbefohlenen in Tateinheit mit Körperverletzung mit Todesfolge" erlassen.
August 2010 Der Eilenburger Tierparkverein hilft dem Zoo in Zittau. Dieser stand im August bis zu zweieinhalb Meter unter Wasser. Insgesamt sollen bei der Spendenaktion bis zum Ende des Jahres 3200 Euro zusammenkommen. Außerdem hilft Eilenburg mit fachlichem Know-how, hatte der Tierpark der Muldestadt doch im August 2002 ein ähnliches Schicksal erlitten.
6. September 2010 Der 62-jährige Wilfried Weigel wird vom Stadtrat zum neuen Friedensrichter gewählt. Sein Stellvertreter wird der 53-jährige Michael Nölle. Sie lösen damit Karl-Heinz Gobisch ab, der zuvor als Streitschlichter fungierte.
September 2010 Heiß her geht es im September-Stadtrat. Über einen von der CDU eingebrachten Antrag, die noch städtischen Kindereinrichtungen (Bärchen mit Tausendfühler sowie zwei Horte) an freie Träger abzugeben, wird heiß diskutiert, am Ende aber nichts entschieden. Das Thema soll frühestens 2011 erneut auf die Tagesordnung kommen.
September 2010 Hunde müssen im Stadtgebiet Eilenburgs von nun an zwingend an die Leine. Der Stadtrat änderte am 6. September die Polizeiverordnung entsprechend. Gleichzeitig werden in Ost am ehemaligen ECW-Wasserwerk, in Mitte in der Fischeraue sowie auf dem Berg am Wohngebiet Leipziger Höhe/ Straße der Jugend ein bis eineinhalb Hektar große Freilaufareale eingerichtet. Ausgenommen vom strikten Anleinzwang sind die Ortsteile.
September 2010 Feuerwerke der Kategorie 1 dürfen laut einem Stadtratsbeschluss in Eilenburg nicht mehr selbst abgebrannt werden. Hierzu müssen Fachleute herangezogen werden. Außerdem darf die Knallerei von Mai bis August nicht mehr nach 23 Uhr, in den übrigen Monaten nicht mehr nach 22 Uhr erfolgen.
September 2010 Vor allem mit Mitteln des Konjunkturpaketes II wird das Dachgeschoss der Eilenburger Kindertagesstätte Schwalbennest in Trägerschaft des DRK ausgebaut. Die dafür geplanten 383 000 Euro reichen aber nicht, weil beim Bau erhebliche Mängel an der Elektroanlage im Erd- und Obergeschoss festgestellt wurden. Außerdem wurden 10 000 Euro für die Herstellung des Brandschutzes benötigt.
September 2010 Die Kindertagesstätte Bummi in Trägerschaft der Volkssolidarität wird für 641 000 Euro energetisch saniert. Auch dieses Geld kommt vor allem aus dem Konjunkturpaket II.
September 2010 Maskottchen Heinz Elmann® (gesprochen Heinzelmann), ein 20 Zentimeter großes Stoff-Männchen, erobert die Herzen der Muldestadt. Heinz Elmann®, der unter dem Rock das Logo der 1050-Jahr-Feier im Juni 2011 trägt, stammt einerseits aus der Geschichte vom Hochzeitsfest des kleinen Volkes, hat aber dennoch eine internationale Biografie. Er wurde hier entworfen, in Holland vermittelt und in China produziert. Die ersten 50 Exemplare für 5,50 Euro reichten nur wenige Tage. Nachschub kommt per Schiff im November.
September 2010 Voraussichtlich weitere fünf bis sieben Jahre wird das Kieswerk Niemeier am östlichen Ende des Kiessees zwischen Eilenburg und dem Doberschützer Ortsteil Sprotta noch den Rohstoff aus der Erde holen. Das Abbaugebiet ist im September 2010 noch etwa 18 Meter von der Eilenburger Straße entfernt. Bisher sind rund 150 Hektar ausgekiest. Weitere 120 Hektar jenseits der Eilenburger Straße können künftig dazukommen.
September 2010 Eilenburgs Oberbürgermeister Hubertus Wacker gibt sein SPD-Parteibuch ab. Als Grund führt er eine nicht mehr überbrückbare Kluft mit SPD-Stadträten an.
September 2010 Das Eilenburger Museum erwirbt eine Lutherbibel aus dem Jahr 1544. Im Dezember wird das Buch erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Eine solche Bibel, die dem Museum von einer Familie aus dem Eilenburger Umland angeboten wurde, habe es nach Aussage des Museumsleiter Andreas Flegel in den vergangenen 25 Jahren auf dem deutschen Kunstmarkt nicht mehr gegeben. Das Werk, das zuletzt in einem Stoffkarton aus dem Jahre 1933 aufbewahrt war, wurde 1544 von Bibeldrucker Hans Lufft gedruckt. Von den ursprünglich 900 Seiten sind allerdings nur noch 644 erhalten. Die Stadt konnte das Buch daher für einen lediglich dreistelligen Betrag erwerben.
21. September 2010 Die Kinder der Grundschule Berg und der Freien Grundschule Cultus plus haben eine sanierte Turnhalle. Vor allem mit Mitteln aus dem Konjunkturpaket II wurden Dach, Heizung, Fenster und Beleuchtung erneuert. Außerdem können jetzt die Geräte in einem neuen Anbau verschwinden.
27. September 2010 Der Stadtrat entscheidet sich mehrheitlich dagegen, der Freien Grundschule Cultus plus, die im August 2008 im alten Tschanter-Gebäude im Stadtteil Berg startete, den Mietzins für zwei Jahre zu erlassen. Bisher bekam sie diesen gestundet. Mittlerweile lernen hier Erst- bis Drittklässler.
Herbst 2010 Frankenbrunnen, das vor allem mit der regionalen Hausmarke Ileburger punktet, will sich vergrößern und für 2,5 Millionen Euro eine neue Lagerhalle bauen. Das Unternehmen, das 1991 mit 60 Millionen Flaschen Jahresproduktion begann, knackt 2010 erstmals die 200-Millionen-Marke. Für die Erweiterung erwirbt Frankenbrunnen 50 Hektar Land des früheren volkseigenen Gutes im Stadtteil Berg.
2. Oktober 2010 Bei der regionalen Handwerkermesse, die im Rahmen des 11. Eilenburger Immobilienforums am 2. Oktober stattfindet, präsentieren sich 20 Aussteller im Eilenburger Bürgerhaus.
13. Oktober 2010 Polizeirat Peer Oehler wird neuer Revierführer in Eilenburg. Der 42-Jährige aus Radefeld löst damit Torsten Junge ab, der nach zwei Jahren in Eilenburg zur Kriminalpolizeiinspektion wechselt.
23. Oktober 2010 Die Eilenburger Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft (EWV), die seit Juli auch Wochenmarktbetreiber ist, lädt zum Herbstmarkt ein. Der Burgverein eröffnet. Schmied und Korbmacher ergänzen die normale Produktpalette.
Oktober 2010 Der Lions Club Eilenburg wird 15 Jahre und lädt am 29. Oktober zu seinem Benefizkonzert ein. Die Eilenburger Lions unterstützen seit Jahren die Waisenkinder und bedürftigen Familien in Tiraspol in Moldawien.
Oktober 2010 Die letzte Dampfspeicherlokomotive des ECW steht seit zehn Jahren an der Ernst-Mey-Straße auf dem umzäunten Gelände des Heizkraftwerkes. Die CFCL 03155 hat das Baujahr 1987 und erinnert an die 113-jährige Geschichte des 1887 gegründeten Chemiewerks sowie an 107 Jahre Werkbahn. Die Eisenbahner Jürgen Sander und Steffen Reichert haben sie nach der Wende vor dem Verschrotten bewahrt und herausgeputzt.
26. Oktober 2010 Nach siebenmonatiger Bauzeit rollt in der Torgauer Landstraße wieder der Verkehr. Damit ist auch ein großer Kritikpunkt der Ost-Bewohner, der Zustand der Radwege entlang dieser Straße ist nun bestens, beseitigt.
29. Oktober 2010 Das Benefizkonzert vom Lions Club Eilenburg mit dem Wehrbereichsmusikkorps III Erfurt spielt 2000 Euro ein, die an den Musikverein Eilenburg gehen. Dieser will dafür neue Pauken kaufen.
31. Oktober 2010 Der Eilenburger Tierparkverein feiert an zwei Tagen mit 4200 Gästen, so vielen wie nie zuvor, das Halloweenfest. Unterstützung erhält der Tierpark von den Eilenburger Tanzgruppen, dem DRK, dem Technischen Hilfswerk und dem Burgverein.
31. Oktober 2010 Nach der Dachinstandsetzung setzt sich der Förderverein zum Wiederaufbau der Stadtkirche an seinem 16. Geburtstag mit dem Gewölbeeinbau ein neues Ziel. Anschließend wäre die Wiedererrichtung der Emporen und der Einbau einer großen Orgel vorstellbar.
1. November 2010 Der städtische Eigenbetrieb Kulturunternehmung Eilenburg ist Thema im Stadtrat. Die Stadt schießt in diesem Jahr insgesamt 830 000 Euro für Bürgerhaus, Schwimmhalle, Museum und Bibliothek zu.
November 2010 Der Eilenburger Maschinen- und Anlagenbauer EBAWE steigert 2010 seinen Jahresumsatz trotz Wirtschaftskrise um zehn Millionen Euro auf 40 Millionen Euro. Der traditionsreiche Betrieb ging 1998 in die Insolvenz, wurde von der Südtiroler Progress-Gruppe übernommen und startete mit 15 der einst 130 Beschäftigten neu. Inzwischen hat das weltweit operierende Unternehmen wieder 70 Mitarbeiter und wächst weiter. 2011 sind 50 Millionen Euro Umsatz anvisiert.
Dezember 2010 Für knapp 400 000 Euro ist die Kindertagesstätte Schwalbennest vergrößert und saniert worden. Die Einrichtung in Trägerschaft des DRK hat jetzt unterm Dach 200 Quadratmeter zur Verfügung. Außerdem entspricht jetzt der Brandschutz den neuesten Anforderungen.
6. Dezember 2010 Der Stadtrat verabschiedet für die Wasserwehr eine neue Satzung. Danach wird aber weiterhin in erster Linie die Feuerwehr zur Abwehr von Gefahren herangezogen. Außerdem können Mitarbeiter der Stadtverwaltung und alle Einwohner bei der Erfüllung vordringlicher Aufgaben in Notfällen, und wenn die eigenen Mittel der Stadt nicht reichen, eingesetzt werden.
9. Dezember 2010 Die Ortsumgehung Eilenburg ist nun auch im Westen komplett. Die 3,4 Kilometer lange Weiterführung Richtung Leipzig wird nach 15-monatiger Bauzeit freigegeben. Nach jahrzehntelangem Kampf hat Eilenburg damit eine komplette Umfahrung. Der Spatenstich für das erste 5,8 Kilometer lange Teilstück erfolgte am 6. Oktober 2000. Dieses wird seit Ende 2004 genutzt.
10. Dezember 2010 Die Hangsicherung des Eilenburger Burgberges im Bereich Marienstraße wird auf der Zielgeraden vom Wintereinbruch gestoppt. Seit Ende November bewegt sich nichts mehr. Die Stützung des Hanges mittels Erdnägeln ist aber geschafft. Auf 2011 verschoben wird der Bau der Friedhofsmauer. Die Bergstraße wird daher nur stadtauswärts wieder geöffnet.
16. Dezember 2010 Bei einem Sonderstadtrat verständigen sich die Stadträte mehrheitlich darauf, den Vertrag mit der Stadtwirtschaft (Remondis), an der die Stadt mit 47,5 Prozent beteiligt ist, vorerst nicht zu kündigen. Insbesondere Stadträtin Christiane Prochnow (Die Linke) hatte sich im Vorfeld vehement dafür eingesetzt, den Vertrag öffentlich neu auszuschreiben. Am Ende gab es einen Kompromiss. So verständigten sich Stadträte und Gesellschafter von Remondis darauf, die Kündigungsfrist von 24 auf 18 Monate zu kürzen. Damit kann nun noch bis zum 30. Juni 2011 geprüft werden, ob die Verträge zum 31. Dezember 2012 gekündigt werden.
Dezember 2010 Im Eilenburger Stadtparkteich sterben Fische, weil sie aufgrund des gefrorenen Wassers nicht mehr ausreichend Sauerstoff bekommen. Mitglieder des Anglervereins und Mitarbeiter des Tierparkes reinigen einen Graben und öffnen den nach dem 2002er-Hochwasser wieder eingerichteten Schieber zum Mühlgraben. Außerdem werden Löcher in die Eisdecke geschlagen.
18. Dezember 2010 Das dritte 24-Stunden-Schwimmen in der Eilenburger Schwimmhalle startet.
Dezember 2010 Das Jahr verabschiedet sich so wie es begonnen hat: Mit viel Schnee und Eis. Der Winter stellt Winterdienst und Bürger vor nicht mehr gekannte Herausforderungen. Anfang Dezember muss der Verkehr nach Blitzeis und Schneefall mit einer Extremsituation klarkommen. Auch die Müllabfuhr hat Probleme, alle Grundstücke anzufahren und den zum Teil gefrorenen Müll vollständig aus den Behältern zu entleeren.
31. Dezember 2010 Der Eilenburger Tierpark erreicht 2010 mit 51 600 Besuchern zum dritten Mal in Folge mehr als 50 000 Besucher im Jahr.
Dezember 2010 Die Freiwillige Feuerwehr Eilenburg zählt zum Ende des Jahres 77 aktive Kameraden. Das sind drei mehr als im Vorjahr. Sie rückten 2010 insgesamt 252 mal aus und leisteten 3501 Stunden. 53 Prozent der Einsätze betreffen inzwischen technische Hilfeleistungen. Jeder dritte Einsatz galt einen Brand. Schwerpunkte waren 2010 Wohnungsbrände in der Puschkinstraße und in der Leipziger Straße sowie der Wald- und Wiesenbrand in Kämmerei Forst. Feuerwehrleiter Gunter Kneiß, der die Bilanz bei der Jahreshauptversammlung im März 2011 zieht, spricht die Einsatzfähigkeit seiner Wehr als kritischen Punkt an. So mangele es im Handwerk an der Bereitschaft, aktive Feuerwehrmänner einzustellen.
Dezember 2010 Im Revierbereich Eilenburg (mit Taucha, Bad Düben und der Gemeinde Zschepplin) wurden 2010 3214 Straftaten registriert. Das ergibt eine Häufigkeitszahl von 5893 auf 100 000 Einwohner. Die Aufklärungsquote betrug 57 Prozent. Die Muldestadt liegt damit nach Einschätzung des Eilenburger Revierleiters Peer Oehler, der 2011 die Statistik seines Vorgängers vorstellte, im unauffälligen Bereich.
Dezember 2010 1270 Leser leihen sich über das gesamte Jahr 85 000 Medien in der Stadtbibliothek aus. Gegenüber 2009 bedeutet das eine leichte Steigerung um 118 Leser und 100 Ausleihen. In der Bibliothek stehen knapp 40 000 Bücher, Tonträger und Zeitschriften zur Verfügung. Die gesamtkosten für die Stadt belaufen sich 2010 auf 153 000 Euro. Rund sechs Prozent davon erwirtschaftete die Bibliothek selbst1
Dezember 2010 Die Stadt gibt im Jahr 2010 insgesamt 923 000 Euro Zuschuss für den Eigenbetrieb Kulturunternehmung Eilenburg aus. Zu diesem gehören Bürgerhaus, Schwimmhalle, Bibliothek und Museum. Die Einrichtungen, die allesamt freiwillige Aufgaben der Stadt erfüllen, erzielen zwar auch selbst Einnahmen. Doch diese machen im Falle der Schwimmhalle zwar noch 53 Prozent der Kosten aus, sinken beim Bürgerhaus aber auf 20 Prozent und liegen bei Bibliothek und Museum im einstelligen Bereich.