Die bereits am 18.07.2002 in Kraft getretene EG-Richtlinie über die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm hat zum Ziel, schädlichen Umgebungslärm zu vermeiden, ihm vorzubeugen oder zu verringern. Danach sind die Städte und Gemeinden verpflichtet, mittels Lärmkarten die Geräuschbelastung entlang von Hauptlärmquellen zu erfassen und bei festgestellten Lärmproblemen mögliche Minderungsmaßnahmen in Lärmaktionsplänen festzuschreiben.

In der 1. Stufe der Lärmkartierung wurden Hauptverkehrsstraßen mit einem Verkehrsaufkommen von über 6 Millionen Kraftfahrzeugen (KFZ) untersucht, die 2. Stufe erfasst den Untersuchungsaufwand auf Hauptverkehrsstraßen mit einem Verkehrsaufkommen von über 3 Millionen KFZ pro Jahr. Während in der 1. Stufe die Stadt Eilenburg nicht betroffen war, wurden in der 2. Stufe nun für die betroffenen Bundesstraßen 107 und 87 sowie für die Kreisstraße ab B 107 bis zum Kreisverkehr Leipziger Straße Lärmkarten erstellt.

Im Anschluss an die Lärmkartierung sieht das Bundes-Immissionsschutzgesetz (§ 47d BImSchG) die Erstellung von Lärmaktionsplänen vor. Dafür sind im Freistaat Sachsen die Gemeinden zuständig. Die Aufstellung erfolgt in einem förmlichen Verfahren, dem die Öffentlichkeitsarbeit zu den vorliegenden Lärmkarten sowie die Auswertung dieser Karten im Rahmen einer Vorprüfung vorausgeht.

Die hier abgebildeten Karten werden vom 16.12.2013 bis Ende März 2014 im Rathaus zur Einsichtnahme bereitgehalten.

Für Rückfragen stehen Ihnen Frau Zimmermann (Tel. 652 124) und Frau Schmidt (Tel. 652 126) vom Fachbereich Bau und Stadtentwicklung zur Verfügung.

Lärmkarte 2012 Tagwerte
Lärmkarte 2012 Tagwerte
Lärmkarte 2012 Nachtwerte
Lärmkarte 2012 Nachtwerte