Neugierig machen ohne alles vorwegzunehmen. Das sollen die Eilenburger Kalenderblätter, die über der Eingangstür des Stadtmuseums in der Hirschgasse seit 2005 Wind und Wetter trotzen. Diese Luftrauminstallation "Fluss der Zeit" des Künstlers Michael Stapf ergänzt die wenige Meter entfernte Stele Via Regia auf dem Kornmarkt sowie die elf Gucksäulen des historischen Stadtrundganges. Die 1000-jährige bewegte Geschichte der Stadt soll damit nach außen getragen werden, aber auch zu einem Gang ins Innere des Museums einladen. Denn in diesem ist zu erfahren, was an den im Kalender aufgeschlagenen Tagen in Eilenburg konkret geschah.

Kalenderblatt 1386
Gestaltung der einzelnen Kalenderblätter
Kalenderblatt 1089
als Verweis auf historische Daten.
Kalenderblatt 29. Juli
Ersterwähnungsdatum von Eilenburg

Der 29. Juli 961 als Datum der Ersterwähnung der "civitas ilburg". Die moderne Form des Kalenderblattes vermittelt die Kontinuität der Geschichte. Es ist nach dem Julianische Kalender der Wochentag und die Kalenderwoche zu sehen. Die Erklärung des Datums erfolgt jedoch nicht.