Sie sind hier: Tourismus / Stadtgeschichte / Chronik
Deutsch
English

Das Jahr 2011

1. Januar 2011 Der DRK-Kreisverband Eilenburg hat mit Karin Schreiber eine neue Chefin. Die 57-Jährige ist bereits seit 1992 beim DRK der Muldestadt beschäftigt und löst den 67-jährigen Andreas Hentzschel ab. Der über 100-jährige Eilenburger Verband ist einer von vier Verbänden im Landkreis Nordsachsen.
1. Januar 2011 Für den 1907 als Bürgerasyl gebauten Röberstift gibt es eine Perspektive. Nach mehrfachen Anläufen verschiedener Investoren in der Vergangenheit wollen nun der Ex-Eilenburger CDU-Stadtrat Sören Kokot (heute Delitzscher) und der Zschölkauer Christian Röber das arg verfallene Haus zu neuem Leben erwecken. Bis Ende 2011 entstehen hier dann tatsächlich 23 Zwei- und Drei-Raum-Wohnungen nach altersgerechten und barrierefreien Kriterien. Mittelpunkt wird ein 137 Quadratmeter großer Gemeinschaftsraum. Die Namensgleichheit des Investors mit dem einstigen Bankier und Bauherren Ferdinand Röber ist zufällig.
10. Januar 2011 Um 2 Uhr kommt der Eilenburger Burgberg ins Rutschen. An einer bisher nicht gesicherten östlichen Stelle lösen sich rund 600 Kubikmeter Erde. Sie begraben die Mühlstraße unter sich. Am 19. Januar beginnt die Notsicherung, für die ein Spezialkran erforderlich ist. Von dessen Auslegerkorb können sich die Bauleute auch abseilen, um eine Plane über die Abbruchstelle zu spannen. Diese soll weitere Abbrüche verhindern. Die Mühlstraße bleibt das ganze Jahr gesperrt.
Januar 2011 Die Akzeptanz der städtischen Homepage www. eilenburg.de hat sich weiter erhöht. Inzwischen sind regelmäßig 20 000 Besucher im Monat auf den 1200 Seiten und knapp 100 Fotogalerien unterwegs. Insbesondere bei Großereignissen wie Stadtfest oder Rosenmontagsumzug sowie im Fall von Hochwasser sind es auch mal weitaus mehr.
Januar 2011 Bei einem Brand in Eilenburg-Ost werden zwei Frauen verletzt. 70 Bewohner müssen in Sicherheit gebracht werden. Im gesamten Jahr 2011 werden die Eilenburger Feuerwehrleute zu 81 Brandeinsätzen gerufen. Damit sind die Kameraden bei 293 Einsätzen gefordert, darunter viele technische Hilfeleistungen.
2. Februar 2011 Die Abwasser-Beiträge und Gebühren bleiben auf dem Niveau von 2005. Das beschloss der Abwasserzweckverband Mittlere Mulde am 2. Februar. Der Verband, der neben Eilenburg auch für Krostitz und Doberschütz sowie für Teile von Zschepplin zuständig ist, hat seit 1992 rund 80 Millionen Euro investiert. Bis 2018 will er mit weiteren 23 Millionen Euro sein rund 200 Kilometer umfassendes Netz ertüchtigen. Investitionsschwerpunkt 2011 ist Zschepplin. In Eilenburg steht die Kanalerneuerung in der Marienstraße an. Außerdem sind nach den Unterspülungen und den dadurch bedingten Asphalteinbrüchen in der Franz-Mehring-Straße umfassende Reparaturen erforderlich.
Februar 2011 Die B 87 neu, die als autobahnähnliche Trasse zwischen Leipzig und Torgau gebaut werden soll, steht auf dem Prüfstand. Im Februar 2011 wird bekannt, dass das Bundesverkehrsministerium nur noch für den Bereich zwischen A14 (Leipzig) und Eilenburg Bedarf für einen vierspurigen Ausbau sieht. Zwischen Eilenburg und Torgau soll nur noch der dreispurige Ausbau unter Einbeziehung der Ortsumgehungen komplettiert werden. Die B 87 neu wurde bereits 2003 in den Bundesverkehrswegeplan aufgenommen und ist seit 2005 im Fernstraßenausbaugesetz mit dem dazugehörigen Bedarfsplan verankert.
Februar 2011 Die Behlitzer Kirche erhält für die Außensanierung grünes Licht. Für 128 000 Euro sollen Turm und Kirchenschiff neu verputzt werden. Das Turmdach wird gedeckt und die Turmbekrönung wird erneuert. Um das Gesamtpaket (Förder-, Spenden- und Eigenmittel) schnüren zu können, bedurfte es eines städtischen Zuschusses von 15 000 Euro. Diesen bewilligte der Stadtrat auf seiner Februarsitzung. Bei der Kirche im Eilenburger Ortsteil Behlitz handelt es sich vermutlich um das älteste Bauwerk im Pfarrbereich Krostitz, für die als Wald-Kapelle zwischen dem 9. und 11. Jahrhundert der Grundstein gelegt wurde. Am vierten Adventssonntag 2011 bekommt das Gotteshaus seine die Sanierungsarbeiten abschließende Bekrönung.
Februar 2011 Die Aula-Decke der Friedrich Tschanter-Mittelschule am Standort Dorotheenstraße bereitet Sorge. Sie sollte im Zuge der acht Millionen Euro teuren und bis Anfang 2012 abzuschließenden Sanierung gar nicht angefasst werden. Doch es stellte sich heraus, dass die großen Balken an der Decke nicht massiv, sondern nur verkleidet sind. Zudem sind die tatsächlich tragenden Balken nach dem Kriegsbeschuss nur mit geringen Mitteln aufgearbeitet worden. Glücklicherweise habe die Decke in den vergangenen sechs Jahrzehnten dennoch nur zehn Zentimeter durchgehangen und ansonsten gehalten. Eine wirtschaftliche und funktionale Lösung wird gesucht, dennoch steht fest, dass zusätzliches Geld benötigt wird.
9. März Der Stadtrat beschließt die Teilsanierung der Röhrenbrücke für 75 000 Euro im Sommer. Das Bauwerk über den Mühlgraben ist für Fußgänger und Radfahrer eine kurze Verbindung von der Mühlstraße im Stadteil Berg zur Mühlinsel und damit in die Stadt. Problematisch ist die Sanierung wegen der Sperrung der Mühlstraße nach dem Bergrutsch. Die Röhrenbrücke wird daher noch stärker als bisher auch von Schulkindern frequentiert. Eine Wiedereröffnung der Mühlstraße vor 2012 ist zu diesem Zeitpunkt unrealistisch.
März 2011 Im Eilenburger Tierpark beginnen die Arbeiten am "Klein-Pongoland". Der Tierparkverein baut bis zum Sommer für seine indischen Hutaffen ein 200 Quadratmeter großes Außengehege.
7. März 2011 Der Eilenburger Carneval Club lädt zum Rosenmontagsumzug ein. Bei schönstem Sonnenschein sind rund 12 000 Narren auf den Beinen, um sich den einstündigen Umzug und das anschließende Programm auf dem Markt anzusehen.
31. März Die Bundesagentur für Arbeit kürzt die Mittel für den zweiten Arbeitsmarkt erheblich. Das hat auch in Eilenburg Auswirkungen auf den Einsatz von Ein-Euro-Jobbern. Auf diese hatten in der Vergangenheit Stadt und auch viele Vereine zurückgegriffen, um Aufgaben im sozialen und grünen Bereich zu erfüllen. Für die Kommunen Eilenburg und Doberschütz organisiert diese Arbeiten der Zweckverband Beschäftigungsförderung Nordsachsen. Dazu gehören Müllbeseitigung oder Reinigungsarbeiten im Ilburg-Stadion oder auch die Bewirtschaftung der Tafelgärten. Der Tierparkverein hatte Ein-Euro-Jobber bei der Betreuung der Besucher eingesetzt. Im Dezember wird in Eilenburg und Doberschütz das Aus für den Zweckverband beschlossen.
März 2011 Im Eilenburger Stadtwald, im Bereich des Doberschützer Ortsteiles Battaune gelegen, tut sich was. Der zuständige Staatsbetrieb Sachsenforst kündigt an, 2011 je einen Hektar mit Douglasien und mit Eichen bepflanzen zu wollen. Das sind insgesamt rund 8000 Bäume. Sorgen bereitet Stadtwald-Revierförster Mario Kralisch im März der hohe Wasserstand, so im Waldgebiet Lübbisch. Außerdem würden immer wieder Expansionsversuche von Kleingärtnern im Bürgergarten in Richtung Wald festgestellt.
Frühjahr 2011 Reinhard Weiß, der 20 Jahre Frankenbrunnen leitete, geht in den Ruhestand. Frankenbrunnen entwickelte sich aus dem Mineralbrunnenbetrieb, der nach der Wende an dessen früheren Besitzer Hermann Köhler ging und von diesem an Frankenbrunnen verkauft wurde. 1991 begann Frankenbrunnen mit einer Jahresproduktion von 60 Millionen Flaschen. 20 Jahre später sind es rund 190 Millionen Flaschen im Jahr. Dennoch bangen 13 von rund 90 Produktionsarbeitern um ihren Arbeitsplatz, da 2011 ein Großkunde wegbricht.
2. April 2011 Hans Poltersdorf, der Schulleiter auf der Roten Jahne, feiert seinen 65. Geburtstag. Bis Ende 2012 will der Chef-Glücksbringer Schulleiter der Bildungsstätte des Schornsteinfegerhandwerks bleiben. Seinen Kehrbezirk gibt der CDU-Stadtrat aber zum 1. Juli 2011 ab.
April 2011 Am 4. Nordsächsischen Tanzturnier, das von den Eilenburger Tanzgruppen im Bürgerhaus organisisert wird, beteiligen sich 400 Tänzer.
April 2011 Am Landgericht Leipzig wird der gewaltsame Tod des einjährigen Lion verhandelt. Er war im August 2010 mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert worden und konnte nicht mehr gerettet werden. Vor Gericht stehen seine Mutter und deren ehemaliger Lebensgefährte. Im Juni werden beide der Misshandlung von Schutzbefohlenen und der gefährlichen Körperverletzung schuldig gesprochen. Sie werden zu vier Jahren Haft beziehungsweise zu vier Jahren Jugendhaft verurteilt.
4. April 2011 Der Stadtrat stimmt mehrheitlich gegen die Abschaffung der Straßenausbaubeiträge. Damit scheiterte ein entsprechender Antrag der CDU-Fraktion, die zugleich die bisher gezahlten Beiträge zurückerstattet sehen wollte. Die SPD positionierte sich zwar ebenfalls für die Abschaffung, aber gegen die Rückerstattung. Auch hierfür gab es keine Mehrheit. Für die meisten Räte wogen die negativen und nicht untersetzten Auswirkungen auf den städtischen Haushalt schwerer.
4. April 2011 Die Hallesche Straße und die Marienstraße sollen für 635 000 Euro grundhaft ausgebaut werden. Dieser Beschluss wurde gegen sieben Stimmen aus den Reihen der SPD- und der CDU-Fraktion auf der Aprilsitzung im Stadtrat gefasst. Das Bauvorhaben hatte wochenlang die Gemüter erregt, weil sich die meisten Grundstückseigentümer gegen einen Ausbau aussprachen. Sie wollten lediglich eine Reparatur, für die kein Straßenausbaubeitrag fällig werden würde. Streitpunkt war außerdem die Beteiligung des Krankenhauses, das Nutznießer dieses Straßenbaus ist, aber aufgrund seiner offiziellen Zufahrt über die Wilhelm-Grune-Straße nicht zahlungspflichtig ist. Als Kompromiss soll nun die Stadt den fiktiven Beitrag von 50 000 Euro aufbringen, um so die Bürger zu entlasten. Wo die Stadt die 50 000 Euro hernehmen soll, war aber heftig umstritten. Bis Ende 2011 wird der erste Abschnitt hinter der Schlossstraße fertig.
9. April 2011 Rolf Aster, wegen seines Einsatzes für die Ortsumgehung auch Mister B 87 genannt, trägt sich ins Goldene Buch der Stadt ein. Diese Ehre wird auch seinem leider schon verstorbenen Weggefährten Werner Vieweg zuteil.
April 2011 Die Polizei fasst zwei 15-jährige Graffiti-Schmierer, die das alte Gefängnis auf dem Burgberg verschandelt haben.
2. Mai 2011 Die Eilenburger Wohnungsbau- und -verwaltungsgesellschaft (EWV) bekommt grünes Licht für den Anbau von Balkonen in der Leipziger Straße 58 bis 61, der Rollenstraße 1 und 2 sowie in der Windmühlenstraße 1a und 32. Dafür bestätigt der Stadtrat Fördervereinbarungen aus dem Programm Stadtumbau.
Mai 2011 Dem Eilenburger Bahnhof wird pünktlich vor Beginn der 1050-Jahrfeier eine 200 000 Euro teure Verschönerungskur versprochen. Die Bahnsteige sollten neu gepflastert, der Personentunnel, die Automatiktür, die Fenster im Empfangsgebäude sowie die Glasverkleidung am Treppenabgang erneuert werden. Bis Ende 2011 sind diese Vorhaben realisiert. Ende 2011 schließt allerdings auch die im Gebäude befindliche Reiseagentur. Damit können am Bahnhof Tickets nur noch am Automaten erworben werden. Nächste Fahrscheinverkaufsstelle ist das Reisebüro Schwarz-Bieligk in der Leipziger Straße 57.
Frühjahr 2011 Die Bevölkerung des Landkreises Nordsachsen schrumpft von derzeit 208 000 auf 176 000 bis 182 000 im Jahr 2025. Das steht zumindest in einer Bevölkerungsprognose des Statistischen Landesamtes. Für die Stadt Eilenburg wird ein etwas unterdurchschnittlicher Bevölkerungsrückgang von rund zehn Prozent vorhergesagt.
Sommer 2011 Die Eilenburger Sternwarte feiert ihren 80. Geburtstag. Sie wurde im Sommer 1931 als Privatsternwarte von Edgar Otto sen. (1896 - 1979) in der Kastanienallee gegründet. 1964 wurde für sie auf dem Mansberg ein Neubau errichtet. Diese dann staatliche Einrichtung, die den Namen Juri Gagarin erhielt, wurde von Edgar Otto sen. und von 1970 bis 1988 dann von seinem Sohn Edgar Otto jun. geleitet. Heute gehört sie zum kreiseigenen Bildungs- und Kulturbetrieb. Sie zählte in ihrer acht Jahrzehnte langen Geschichte rund 300 000 Besucher. Edgar Otto jun. trägt sich im Juli ins Ehrenbuch der Stadt ein.
14. Mai 2011 Anlässlich des 1050-jährigen Jubiläums der Stadt findet ein Geschichtssymposium im Museum statt. Als Gast kann Richard Graf zu Eulenberg begrüßt werden. Er ist ein Nachfahre der Ileburger, die im frühen Mittelalter 250 Jahre lang die Geschicke der Muldestadt bestimmten.
18. Mai 2011 Stora Enso feiert die Produktion von fünf Millionen Tonnen Papier. Sie wurden seit dem 31. August 1994 auf dem Schanzberg produziert. Geschäftsführer Ulrich Höke bedankte sich in diesem Zusammenhang auch für das Engagement der 320 Mitarbeiter.
Frühjahr 2011 Das diakonische Werk Delitzsch/Eilenburg übernimmt die Jugendberatung. Ansprechpartner ist Torsten Pötzsch, Telefon 03423 7581843.
April 2011 Die vom Club Rot/Schwarz genutzten Räume im Jugendhaus VI werden nach einem erneuten Brandvorfall geschlossen. Oberbürgermeister Hubertus Wacker hatte die Nutzungserlaubnis fristlos gekündigt.
Mai 2011 Das Eilenburger Tierheim sieht einer ungewissen Zukunft entgegen. Die Chefin des Tierschutzvereins, Ingrid Holz-Rütz, schätzt zu diesem Zeitpunkt ein, dass das Geld nur noch ein Jahr reicht. Der Hauptsponsor Aktion Tier ist 2010 abgesprungen. Im vergangenen Jahr hat das Tierheim Am Färberwerder 400 Tiere aufgenommen, darunter 231 Katzen und 88 Hunde. 144 Katzen und 45 Hunde konnten vermittelt werden.
Pfingsten 2011 Eilenburg feiert bei schönstem Wetter seine 1050-Jahr-Feier. Höhepunkt ist der historische Festumzug am Pfingstsonntag. Im Spätsommer erscheint von der Feier ein eigener Bildband.
Juni 2011 Für einen 46-Jährigen endet ein Feiertags-Ausflug tödlich. Er rutscht mit seinem Audi bei einem unglücklichen Wendemanöver in die Mulde und ertrinkt.
Juni 2011 Die Landesmeisterschaft der Spielleute steigt im Ilburg-Stadion mit 900 Aktiven. Der gastgebende Eilenburger Fanfarenzug wird Dritter.
Juli 2011 Mit Ralf Scheler wird ein Maschinenbauingenieur aus Eilenburg zum Präsidenten der Leipziger Handwerkskammer gewählt.
10. Juli 2011 Beim Gemeindefest in der Stadtkirche St. Nikolai wird Pfarrerin Angelika Schiller-Bechert verabschiedet. Nach 21 Jahren Dienst im Kirchenkreis Torgau/Delitzsch und 17 in ihrer Heimatstadt wechselt sie zum 1. August nach Gräfenhainichen. In ihre Amtszeit fiel der Bau der barocken Turmhaube ebenso wie der Aufbau der Kinder- und Jugendarche. Außerdem engagierte sich die Pfarrerin als Stadträtin der Fraktion Freies Bündnis.
Sommer 2011 Der Eilenburger Freizeitpass wird von 170 Kindern und 190 Erwachsenen genutzt. Anspruchsberechtigt sind Empfänger von Hartz IV, Wohngeldberechtigte, Grundsicherung im Alter, Sozialhilfe, Studenten. Sie bekommen in Schwimmhalle, Museum, Bibliothek, Freibad und Tierpark Ermäßigungen oder freien Zugang.
10. August 2011 Gleich zwei Granatenfunde bei Gleisbauarbeiten im Bereich des Eilenburger Bahnhofs legen den Schienenverkehr am 10. August für mehrere Stunden lahm.
August 2011 125 Schulanfänger erhalten in Eilenburg die Zuckertüte. 50 in der Belian-Grundschule im Stadtteil Mitte, 31 in der Grundschule Ost, 34 im Stadtteil Berg. Damit können in allen drei städtischen Grundschulen zwei Klassen gebildet werden. In der Freien Grundschule cultus plus, ebenfalls auf dem Eilenburger Berg, sind zudem zehn Kinder angemeldet worden.
August 2011 Am Eilenburger Martin-Rinckart-Gymnasium wird der neu gebaute Westflügel in Betrieb genommen. Dazu gehört auch der Speisesaal. Insgesamt flossen damit in die zuvor erfolgte Sanierung des Haupthauses (2010) und in den neuen Anbau gut fünf Millionen Euro. 2012 soll dann nur noch die Gestaltung des Hofes erfolgen. Zwei Jahrgangsstufen (5. und 6. Klasse) bleiben aber wegen Restarbeiten noch ein Schuljahr im Rinckart-Gebäude in der Stadt.
August 2011 In den Eilenburger Sorbenturm schlägt der Blitz ein. Wegen der Brandfolgen muss der Aussichtsturm bis Ende des Jahres geschlossen werden.
27. August 2011 Die Freilassung der Hutaffen in ihr neues Außengehege im Eilenburger Tierpark geht gründlich schief. Bei einem Probelauf am Vortag nahm sich Bino noch mehr Freiheit und sprang unerwarteterweise über den mit Strom gesicherten Zaun. Erst am nächsten Morgen kehrte der Affe, der die Nacht auf einem Baum im Tierpark schlief, freiwillig zu seiner Familie zurück. Mitte September wurde Klein-Pongoland dann aber doch von den Affen in Besitz genommen.
6. September 2011 Der erste Teilabschnitt des sächsischen Lutherweges wird nördlich von Eilenburg zwischen Löbnitz, Bad Düben und Torgau eröffnet. Der Wanderweg soll bis 2013 komplett sein und verbindet dann 22 sächsische Städte und Dörfer, darunter Eilenburg zu einem Rundwanderweg, der in Bad Düben Anschluss an den in Sachsen-Anhalt und in Altenburg an den in Thüringen erhält.
September 2011 Nach dem Abschluss viermonatiger Wartungsarbeiten startet die Schwimmhalle in die neue Saison.
Oktober 2011 Die Post zieht nach Jahrzehnten aus ihrer Immobilie Am Anger / Ecke Rinckartstraße aus. Postdienstleistungen gibt es ab 19. Oktober in der Konsumgasse 1.
September 2011 Mathias Gürke wird neuer Fraktionschef der CDU im Stadtrat.
4. Oktober 2011 Der Stadtrat beschließt die Sanierung des auf der Ostseite abgerutschten Burgberges. Die Entscheidung fiel auf die mit 1,6 Millionen Euro teuerste Variante, die Stabverpresspfähle vorsieht. Eine solche Vorgehensweise wurde bereits bei anderen Hangbereichen angewendet.
Herbst 2011 Die Eilenburger Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft mbh (EWV), mit 2072 Wohn- und 52 Gewerbeeinheiten größte Vermieterin der Stadt, reißt 2011 keine weiteren Wohnungen ab. Grund dafür ist aber nicht die Entspannung auf dem Wohnungsmarkt, sondern das Fehlen von Mitteln aus dem Programm Stadtumbau Ost. Insgesamt will die EWV 670 Wohnungen abreißen, bis Herbst 2010 waren bereits 620 verschwunden. Voraussichtlich 2012 oder 2013 soll nun ein Block mit 50 Wohnungen in der Hochhausstraße folgen. Weitere Rückbaupläne gibt es nicht. Gleichzeitig investiert die EWV aber auch in die Aufwertung des Bestandes. Neben Sanierungen werden vor allem Balkone angebaut.
Herbst 2011 Die Stadtwerke Eilenburg bauen ein ehemaliges Gasometer als Kunden-Empfangsgebäude um. Außerdem sollen in dem technischen Bauwerk, das auf diese Weise gerettet werden kann, sanitäre Einrichtungen und ein Versammlungsraum Platz finden. Der zweigeschossige Bau, der unter Denkmalschutz steht, wird außen kaum verändert. Auch im Inneren behält er seine Industriebau-Atmosphäre. Beim Gasometer handelt es sich um einen wichtigen Zeitzeugen aus dem Beginn der Gasversorgung in Eilenburg.
Oktober 2011 Frankenbrunnen nimmt eine neue drei Millionen Euro teure Lagerhalle in Betrieb. Das bayrische Unternehmen, das in Eilenburg seinen zweitgrößten Standort hat, setzt damit weiter auf die Marke Ileburger.
30. Oktober 2011 Der Eilenburger Tierpark knackt einen Rekord. Bei der Halloweenparty am 30. Oktober strömen 3100 Gäste in den Tierpark. So viele Gäste zählte der Zoo in seiner über 50-jährigen Geschichte noch nie zuvor an einem Tag. Ende Dezember steht dann auch fest: 2011 gibt es mit 58 000 Gästen einen neuen Jahres-Besucherrekord.
7. November 2011 Die Eilenburger Feuerwehr erhält ein 300 000 Euro teures Großlöschtankfahrzeug.
November 2011 Ein 19-jähriger Bad Dübener stirbt in der Eilenburger Windmühlenstraße nach einem Streit.
November 2011 Die Eilenburger Feuerwehr bekommt ein 300 000 Euro teures neues Tanklöschfahrzeug. Bereits im September verabschiedete der Stadtrat eine neue Entschädigungssatzung für die Kameraden im Einsatz.
November 2011 Die Eilenburger Band Zollfrei verbschiedet sich mit einem Konzert in der rappelvollen Baderscheune von der Bühne.
Dezember 2011 Die Geschichte mit vielen Märchen wird 50. Das Eilenburger Laientheater feiert im Bürgerhaus 50 Jahre Bühnenpräsenz. Der langjährige Vorsitzende Karl-Heinz Bernert trägt sich wenige Tage zuvor in das goldene Buch der Stadt ein.
Dezember 2011 Ramona Seifert, Geschäftsführerin des Versorgungsverbandes Eilenburg-Wurzen, äußert in der Leipziger Volkszeitung, dass die 2011 in die Wasserversorgung investierten 1,5 Millionen Euro eigentlich zu wenig sind. Doch das Hauptaugenmerk liege bis 2014 auf dem Abbau bestehender Kredite. In die Kritik war der Verband geraten, weil er trotz Jahresgewinnen die Grundgebühr rückwirkend für das Jahr 2011 um 25 Euro pro Jahr und Anschluss angehoben hatte.
Dezember 2011 Der Stadtrat stellt die Weichen für den Bau von zehn Eigenheimen am Mühlgraben im Norden von Eilenburgs Stadtzentrum. Er gibt für das Aufstellen eines Bebauungsplanes grünes Licht.
Dezember 2011 26 bedürftige Eilenburger Familien erhalten 2011 insgesamt 2042 Euro aus dem Kinderfonds. Der von Margot Schwarzer 1997 ins Leben gerufene Fonds ist insbesondere für Familien gedacht, die Einkommen knapp über den Sozialhilfesatz haben.
Dezember 2011 Der Eilenburger Weihnachtsmarkt in und um Nikolaikirche, Marktplatz und Rathaus wird trotz Schneemangels wieder ein voller Erfolg.