Sie sind hier: Leben & Arbeiten / Eilenburg und die Mulde / Pegelstände der Mulde
Deutsch
English
Hochwasser September 2010
Eisenbahnbrücke an der Mulde.

Am 28. September verursachte langandauernder Regen ein Ansteigen der Pegel von Mulde und Mühlgraben. Einige Bilder finden Sie Opens external link in new windowin unserer Bildergalerie.


Grafiken von Wasserstandsverläufen der Hochwasser 2005 und 2006 können Sie sich über die Reiter aufrufen.

Bilder vom Hochwasser am 19. März 2005 finden Sie Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterauf einer Extraseite.

Bobritzer Damm
Der Bobritzer Damm Ende Januar 2002.
Mulde
Die Mulde südlich von Eilenburg Ende Januar 2002.
Pegelanzeige
Ab 3. Februar 2004 zeigte eine digitale Pegelanzeige am Rathausbalkon den Wert des Muldepegels bei Golzern an.

Jetzt informiert im Bedarfsfall die Laufschrift am Info-Pavillon über die Hochwassersituation an der Mulde.

Information über die Pegelstände der Vereinigten Mulde

Die Landeshochwasserzentrale veröffentlicht die Pegelwerte der Mulde bei Golzern und Bad Düben. Eine Seite unter Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.umwelt.sachsen.de/de/wu/umwelt/lfug/... zeigt die "Wasserstände und Durchflüsse" in einer Karte. Mit etwas geografischem Wissen können Sie den Messpunkt von Golzern finden und per Klick die aktuellen Werte abrufen. Oder nutzen Sie folgenden Link, der Ihnen gleich die Grafik mit dem aktuellen Wasserstand von Golzern zeigt: Opens external link in new windowMesswerte Golzern.

Erläuterung der Warn- und Alarmstufen

Der Pegel in Golzern ist für die Region Eilenburg der maßgebliche. Das Wasser der Mulde braucht von dort bis nach Eilenburg etwa sechs Stunden. Die Staatlichen Umweltbetriebsgesellschaft gibt die Golzener Daten an das Landeshochwasserzentrum (LHWZ) in Dresden weiter. Von dort erfolgt die Alarmierung der Landkreise, Städte und Gemeinden. Im Falle einer Hochwassergefahr informiert www.eilenburg.de auf der Startseite.

Folgende Golzener Pegelstände bedeuten:

Alarmstufe I: 3,60 Meter
Alarmstufe II: 4,00 Meter
Alarmstufe III: 4,80 Meter
Alarmstufe IV: 6,00 Meter

Bei Stufe I werden alle umittelbar Betroffenen informiert. Bei Stufe II sind sogenannte Deichläufer unterwegs und melden eventuelle Schäden der Anlagen. Bei Stufe III steht das Wasser auf Deichmitte. Der Deich wird ununterbrochen beobachtet. Die Alarmstufe IV wird ausgelöst, wenn das Wasser knapp unterhalb der Krone steht. Dann besteht höchste Gefahr.

06-2013

Hochwasser Juni 2013

Entwicklung des Muldepegels im Zeitraum 31. Mai bis 6. Juni 2013. Vergleich der Werte von Golzern und Eilenburg. Die beiden Maxima lagen etwa 6 Stunden auseinander, die Höhendifferenz betrug 93 bzw. 213 cm.

Die Grafik kann vergrößert werden, bitte anklicken.

Pegelverlauf Hochwasser Juni 2013
Daten: D. Barthel, Grafik: C. Lippert

03/04-2006

Hochwasser 26. März bis 6. April 2006

Entwicklung des Muldepegels im Zeitraum 26. März bis 6. April 2006. Vergleich der Werte von Golzern und Eilenburg. Die beiden Maxima lagen etwa 5 bzw. 4 Stunden auseinander, die Höhendifferenz betrug 53 bzw. 59 cm.

Pegelverlauf Hochwasser März/April 2006
Grafik: C. Lippert

03-2005

Hochwasser 19. März 2005

Entwicklung des Muldepegels im Zeitraum 17. bis 21. März 2005. Vergleich der Werte von Golzern und Eilenburg. Die Maxima lagen etwa 7 Stunden auseinander, die Höhendifferenz betrug 78 cm.

Pegelverlauf Hochwasser März 2005
Grafik: C. Lippert

02-2005

Hochwasser 13. Februar 2005

Entwicklung des Muldepegels im Zeitraum 12. Februar bis 16. Februar. Vergleich der Werte von Golzern und Eilenburg. Die Maxima lagen etwa 12 Stunden auseinander, die Höhendifferenz betrug 73 cm.

Pegelverlauf Hochwasser Februar 2005
Grafik: C. Lippert

Bilder

Bilder vom Februar 2005
Eisenbahnbrücke am Mühlgraben
Das Hochwasser vom 13. Februar 2005 setzte erstmalig die neu gebaute Zufahrt zum Bürgergarten unter der Eisenbahn-Mühlgrabenbrücke unter Wasser.
Eisenbahnbrücke an der Mulde
Unter der Eisenbahnbrücke über die Mulde gab es am 13. Februar gegen 15 Uhr kein trockenes Durchkommen mehr.