Die Muldebrücke in ihrer jetzigen Form wurde nach nur fünfzehnmonatiger Bauzeit am 20. August 1999 im Beisein von Hunderten von Eilenburgern mit Böllerschüssen und "stadtschreiberlicher" Bekanntmachung eingeweiht. Der rund sechs Millionen Mark teure Bau ersetzte ein Bauwerk, das bereits Mitte 1996 für den Verkehr gesperrt werden musste. Der Verkehr floss daher drei Jahre lang über eine Behelfsbrücke.

Mit 6,50 Metern hat die neue Muldebrücke eine recht schmale Fahrbahn, dafür sind die beidseitigen Geh- und Radwege mit jeweils rund dreieinhalb Metern sehr großzügig angelegt. Architektonisches Kleinod ist ein auf der Südseite befindliches Scherfhaus, das an diesem Bauwerk eine lange Tradition hat.

Muldebrücke
Seit August 1999 in Betrieb, die neue Muldebrücke von Eilenburg.

Die 27 Eilenburger Brücken

Eine Brücke darf sich Brücke nennen, wenn deren Pfeiler einen lichten Mindestabstand von zwei Metern haben. Davon besitzt Eilenburg mit Stand vom April 2002 27 Stück:

  1. Muldebrücke
  2. Flutbrücke
  3. Mühlgrabenbrücke
  4. Brücke B 87 über die Bahn
  5. Brücke B 87 über die B 107
  6. Fußgängerbrücke über die B 107
  7. Brücke "Neue Mittelstraße" über die B 107
  8. Brücke B 107 über die Bahn
  9. Brücke Kurt-Bennewitz-Straße in Wedelwitz
  10. Brücke über den Radweg Dobritzmark
  11. Brücke über Fr.-Ebert-Str./Mulde/Radweg
  12. Brücke über den Mühlgraben (unterhalb des Mansberg)
  13. Brücke S 4 über die Bahn
  14. Brücke 8. März
  15. Pionierbrücke
  16. Lossabrücke
  17. Röhrenbrücke
  18. Radfahrerbrücke über den Mühlgraben (Radweg von Wedelwitz entlang der Schienen ins Stadtzentrum)
  19. Brücke im Bürgergarten
  20. Brücke in der "Amsel"
  21. Brücke in "Sewastopol"
  22. Brücke am Spielplatz Wedelwitz
  23. Färberwerderbrücke
  24. Brücke "Muldenvorland"
  25. - 27. Holzbrücken im Wohngebiet Leipziger Höhe

Quelle: LVZ vom 27./28. April 2002

Zuwachs im Jahr 2004

Mit der Einweihung der Eilenburger Ortsumgehung im Februar 2004 kommen allein zehn Brückenbauwerke hinzu. Die zwei bedeutendsten sind die Muldebrücke mit einer Stützweite von knapp 320 Metern und die Mühlgrabenbrücke mit einer Stützweite von 55 Metern.

Muldebrücke im Zuge der neuen Ortsumgehung

Die Eilenburger Muldebrücke überquert wesentliche Teile des Muldeflutgebietes und stützenfrei die Mulde selbst. Das gesamte Bauwerk besteht aus drei Teilen:

  1. der vierfeldrigen Vorlandbrücke West (95 Meter)
  2. der Flussbrücke mit 76 Metern und
  3. der sechsfeldrigen Vorlandbrücke Ost (146 Meter)

Mühlgrabenbrücke im Zuge der neuen Ortsumgehung

Die Eilenburger Mühlgrabenbrücke, ebenfalls wie ihre große Schwester Muldebrücke eine Stabbogenbrücke, hat wie diese blaue Bögen und sandgelbe Hänger. Sie wurde auf dem Ostufer komplett montiert und dann auch mittels zweier Krane in ihre Endposition verschoben.