Sie sind hier: Freizeit & Kultur / Kirche in Eilenburg / evangelische Gemeinde
Deutsch
English

Rinckart-Singschule

mittwochs 16.15 - 17 Uhr (für Kinder von 5 - 12 Jahren), 2. OG

Rinckart-Jugendchor

mittwochs 18 - 19 Uhr (junge Leute von 12 - 25 Jahren) Gemeindesaal, 1. OG

Martin-Rinckart-Kantorei

donnerstags 19 Uhr - Gemeindesaal, 1. OG

Flötenkreis

donnerstags 17 - 18 Uhr, 2. OG

Rinckart-Bläser

1., 3. und 5. Dienstag im Monat, 19 - 20 Uhr - Gemeindesaal, 1. OG

Ort:

Nikolaiplatz 3

Kontakt:

Lena Ruddies, Tel.: 0177-2169531 oder 03423-7002989 (Büro)

Ansprechpartner
Kirchenmusik
Logo Kirchenmusik

kirchenmusik15.pdf

Jahresprogramm

66 K

Kirchenmusik

Persönlicher Rückblick

Musical
Foto: Sebastian Grandlich-Ferl

Am Sonntag, den 05.07.15 hatte ich meinen ersten Auftritt in dem Musical „Israel in Ägypten“. In dem Stück, welches von Lena Ruddies geleitet wurde, ging es um die zehn Plagen, die Gott über Ägypten brachte. Meine erste Rolle durfte ich als Dienerin der Pharaotochter spielen. Tänzerische Unterstützung hatten wir von der Musikschule Eilenburg. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich hoffe, dass ich im nächsten Jahr wieder dabei sein darf.
Evangeline Ludwig

Sechste Orgelnacht in Eilenburg

Universitätsmusikdirektor David Timm
Universitätsmusikdirektor David Timm

Am 29. August ist es wieder so weit: es darf gepilgert werden und zwar von einer Eilenburger Kirche zur nächsten. Die Orgelnacht beginnt wie in den Vorjahren um 20 Uhr in der Nikolaikirche. Den Anfang macht die Leipziger Organistin Maria Wolfsberger an der kleinen Orgel im Kirchenschiff der Nikolaikirche mit einer Komposition von Georg Friedrich Händel. An der größeren Sauer-Orgel in der Chorkirche geht es dann weiter mit einem „Insektarium“ von Andreas Willscher. Da werden u.a. Hornissen, Zitronenfalter und Waldameisen in Töne gesetzt, und die Orgel kann sich mit vielen unterschiedlichen Klangfarben zeigen. In der katholischen Kirche Eilenburgs, in der Bernhardistraße, folgt dann die Fortsetzung der Orgelnacht. Ab 21 Uhr werden die Sopranistin Cornelia Gebauer und die Organistin Lena Ruddies zusammen musizieren. Es erklingt die dortige Eule-Orgel mit den drei Themenkomplexen „Ave Maria“, „Schatten“ und „Licht“, wobei vor allem französische Komponisten zu hören sein werden.

Am Ende der Orgelnacht geht es zur Marienkirche auf den Burgberg. Den krönenden Abschluss bildet um 22 Uhr die größte Orgel Eilenburgs, die von Conrad Geißler 1864 erbaut wurde. Der Leipziger Universitätsmusikdirektor David Timm lässt den Konzertabend virtuos ausklingen. Der Eintritt zu den drei Konzerten ist frei, es wird am Ausgang jedoch eine Kollekte für die kirchenmusikalische Arbeit eingesammelt.

Orgelkonzert mit Universitätsorganist

Universitätsorganist Daniel Beilschmidt
Universitätsorganist Daniel Beilschmidt

Am Tag des offenen Denkmals, am 13. September um 17 Uhr, wird der Leipziger Universitätsorganist Daniel Beilschmidt an der Geißler-Orgel zu Gast sein. Daniel Beilschmidt wurde 1978 im ostthüringischen Zeulenroda geboren. Nach Orgelstudien in Leipzig und Kopenhagen sowie dem Konzertexamen in Weimar wurde er 2009 in das Amt des Leipziger Universitätsorganisten berufen. Daneben ist er als Assistenzorganist an der Leipziger Thomaskirche regelmäßig in Motetten, Gottesdiensten und Konzerten zu hören.

Als Ogrelspieler pflegt Beilschmidt die ganze Breite des Repertoires von frühester Orgelmusik bis zu Werken des 20. und 21. Jahrhunderts. Das Orgelschaffen Bachs und Messiaens sowie die Improvisation bilden Schwerpunkte seiner Arbeit. Und so wird der Leipziger Organist in Eilenburg ausschließlich Werke des jungen Johann Sebastian Bach unter dem Titel „Präzision, Fantasie und Rebellion“ musizieren.

Karten für dieses Konzert sind zu 8 EUR/ erm. 6 EUR im Vorverkauf (Gemeindebüro Tel. 03423 - 602056) und an der Abendkasse zu erwerben.

Nach den Schulferien beginnt die neue „Chorsaison“

Nach den Sommerferien gibt es wieder eine gute Gelegenheit in die Chöre der Martin Rinckart Gemeinde einzusteigen. Für alle Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren stehen die Türen der Martin-Rinckart-Kantorei offen. Jeden Donnerstag ab dem 27.8. wird von 19-20.30 Uhr im Gemeindesaal am Nikolaiplatz geprobt. Auf dem Programm steht Verschiedenes: von einfachen Chorsätzen, über Kanons, mehrstimmiger Musik bis hin zu Mozart‘s Spatzenmesse 2016. Neue SängerInnen sind immer herzlichst willkommen. Einzige Voraussetzung zur Mitgliedschaft ist, dass man gerne singt. Günstig ist natürlich Chorerfahrung, aber es gibt auch etliche Chormitglieder, die ohne Vorerfahrung einfach ins Chorsingen hinein gewachsen sind. Wichtig ist noch zu erwähnen, dass der Kantorei nicht nur das Singen wichtig ist, auch das gesellige Beisammensein wird regelmäßig gepflegt. Einmal im Monat ist der „Gesellige Abend“ und der bietet reichlich Gelegenheit neue Bekanntschaften zu machen oder auch alte Freundschaften zu pflegen. Auch die Kinderchöre freuen sich über neue Mitglieder (ab 5 Jahren in der Singschule, ab der 6. Kl. im Jugendchor). Im Vordergrund steht die Freude an der Musik, aber es wird auch technisch richtiges Singen geübt, damit die Musicals oder auch das Singen im Gottesdienst gut gelingen. Im Herbst wird für das Martinsspiel und danach für das Krippenspiel geübt.